Frauenarztpraxis Lorenz Hildburghausen

Immer mehr Frauen warten in Deutschland mit ihrer ersten Schwangerschaft, bis sie deutlich älter als 30 Jahre sind. Dabei liegt, rein medizinisch gesehen, der optimale Zeitpunkt für eine Schwangerschaft im Bereich um das 30. Lebensjahr. Grund: Die Fruchtbarkeit der Frau nimmt ab dem 35. Lebensjahr deutlich ab.

Aus einer einfachen Blutprobe kann der Frauenarzt durch eine Hormonbestimmung im Labor erkennen, ob die Eierstöcke richtig arbeiten. Gleichzeitig kann er die Konzentrationen von Prolaktin (dem Hormon, das bei einer Schwangerschaft für die Milchbildung in den Brustdrüsen zuständig ist) und Schilddrüsenhormonen überprüfen – beide haben einen direkten Einfluss auf die Fruchtbarkeit.

Leider warten viele Frauen noch immer viel zu lange, bis sie ihren Frauenarzt fragen, und wertvolle Zeit verstreicht ungenutzt. Denn je geringer die eventuelle Hormonstörung ausgeprägt ist, umso einfacher kann die Behandlung sein. Oft reicht es, etwas gezielter an den fruchtbaren Tagen Sex zu haben (Fachbezeichnung „Zyklusmonitoring“), und manchmal kann man mit einer einfachen „Stimulationsbehandlung“ mit Tabletten auskommen.

Erst wenn das nicht hilft, sollte eine weiterführende Diagnostik (eventuell Bauchspiegelung, um die Eileiter zu überprüfen) veranlasst werden.

!Faustregel für betroffene Frauen: Wenn der Kinderwunsch 6-12 Monate unerfüllt bleibt, sollten sie mit Ihrem Frauenarzt sprechen!

Weiterlesen: Kinderwunsch